Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Brief an die Philipper

"http://www.w3.org/TR/REC-html40/strict.dtd">



An die Philipper

Einleitung

Apostelgeschichte 16,11-40 erzählt von der Gründung der Gemeinde in Philippi durch Paulus. Dies wäre die erste christliche Gemeinde in Europa, und es besteht kein Anlass, dies zu bezweifeln. Der amtliche römische Name der Stadt war Colonia Julia Augusta Philippensium. Hier waren also römische Veteranen angesiedelt worden, wie auch in der Apostelgeschichte bemerkt wird (16,12. 21). Heute befindet sich an der Stelle der einst bedeutenden Stadt nur noch ein ausgedehntes Ruinengelände.

So wie der Brief uns heute vorliegt, muss ihn Paulus aus dem Gefängnis geschrieben haben (1,13 –14; 4,14). Er sagt nicht, wo dieses Gefängnis ist. Grundsätzlich bieten sich drei Möglichkeiten an: Ephesus, Caesarea und Rom. Obwohl in der Apostelgeschichte von einer Gefangenschaft in Ephesus keine Rede ist, wird man diesem Ort wegen der leichteren Erreichbarkeit von Philippi aus den Vorzug zu geben haben. Zwar scheint der Apostel nach 1,21-26 auch eine Todesstrafe für möglich zu halten, aber es muss sich doch umeine custodia liber, eine leichte Haft gehandelt haben. Der Häftling konnte Besuch empfangen: Epaphroditus hat ihm eine Gabe der Gemeinde in Philippi überbracht (4,10 –13. 18). Dieser Epaphroditus blieb wegen einer ernsten Erkrankung bei Paulus (2,15 –27). Dieser schickt ihn dann zurück nach Philippi. Bei Paulus hält sich inzwischen Timotheus auf. Ihn will Paulus nach Philippi entsenden (2,19). Er ist laut 1,1 mit Paulus zusammen Absender des Briefes.

Der Brief weist aber einige formale und inhaltliche Bruchlinien auf, die dazu geführt haben, in ihm eine Zusammenstellung von Teilen mehrerer Brief des Paulus an die Philipper zu sehen, also einen Auszug seiner Korrespondenz mit der Gemeinde in Philippi zum Zwecke der gottesdienstlichen Lesung[01]. Mit diesen spezifisch christlichen Zweck einer solchen Briefzusammenstellung ist auch erklärt, warum die übrige antike Literatur derartige Briefkompilationen nicht kennt. Dieser Theorie sind andere Ausleger gefolgt[02], wobei die Abgrenzung der einzelnen Briefteile bei den verschiedenen Autoren um Verse differiert. Andererseits gibt es auch Verteidiger der Einheit des Briefes. Die verschiedenen Autoren sehen Teile von drei Briefen in dem heutigen Philipperbrief: A, B und C in zeitlicher Reihenfolge. Man kann sie so abgrenzen:

A:4,10 – 20

B:1,1 – 3,1; 4,4 –7. 21 –23

C: 3,2 –4,3. 8 –9[03]

Andere Einteilungen bieten, wie schon bemerkt, Abweichungen um einzelne Verse.

Wenn man noch berücksichtigt, dass der Apostel zur gleichen Zeit mit Korinth korrespondierte und mindestens der II.Korintherbrief auch eine Kompilation aus Teilen mehrerer Briefe darstellt, dass dabei Abgesandte hin und her reisten, dann gewinnt man ein lebendiges Bild von der Kommunikation des Apostels mit den Gemeinden.

Übersetzung

Ausgangstext der Übersetzung ist Nestle-Aland, Novum Testamentum Graece, 27. Auflage, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart

1.Kapitel

(1)Paulos und Timotheos[04], Sklaven von Christos Jesus[05] an alle Heiligen[06], die in Philippi[07] sind, (samt [08]Aufsehern[09] und Dienern[10]), (2) Gnade sei euch und Friede von Gott, unserm Vater und dem Herrn Jesus Christos[11].

(3) [12]Ich preise meinen Gott bei jedem Gedenken[13] an euch (4) allezeit bei jedem meiner Gebete für euch[14] alle, wobei ich das Gebet mit Freuden verrichte (5) über eure Teilhabe[15] am Evangelium vom ersten Tage an bis jetzt (6) und vertraue darauf, dass derjenige, der die gute tat an euch begonnen hat, sie auch vollenden wird[16] bis zum Tag von Christos Jesus[17];

(7) wie es für mich angemessen ist, dies von euch allen zu denken, weil ihr mich in euren Herzen[18] habt und auch ihr alle in meinen Fesseln[19] bei der Verteidigung[20] und Bekräftigung des Evangeliums meine Teilhaber an der Gnade für euch alle. (8) Gott ist nämlich mein Zeuge[21], wie ich mich um der Barmherzigkeit von Christos Jesus nach euch allen sehne. (9) Und dies erbitte ich, dass eure Liebe noch mehr und mehr überhand nehme[22] an Erkenntnis[23] und Erfahrung, (10) so dass ihr das Wesentliche prüft[24], damit ihr ungetrübt und unanstößig[25] seid am Tage des Christos[26], (11) voll Frucht der Gerechtigkeit[27] durch Jesus Christos zu Ehre und Lob Gottes[28].

(12) Ich will aber, dass ihr, Brüder, wisst, dass, was mich betrifft[29] sich zum Fortschritt[30] des Evangeliums ausgewirkt hat, (13) so dass im ganzen Prätorium[31] und bei allen andern bekannt geworden ist, dass ich meine Fesseln[32] um des Christus willen trage (14) und die meisten Brüder im Herrn[33] auf meine Fesseln bauen und das Wort[34] furchtlos im Übermaß auszusprechen wagen[35]. (15) Einige verkünden den Christos zwar aus Neid und Streit, einige aber mit guter Absicht; (16) die einen aus Liebe, da sie wissen, dass ich zur Verteidigung[36] des Evangeliums liege, [37](17) andere verkünden den Christos aus Streitsucht[38], da sie meinen zu meinen Fesseln noch Drangsal zu erwecken.(18) Was denn? Wenn nur auf irgend eine Weise Christos verkündet wird[39], sei es als Vorwand[40], sei es aus Wahrhaftigkeit, darüber freue ich mich auch.

Aber ich werde mich auch freuen[41]. (19) Ich weiß nämlich, dass mir dies zur Rettung beigelegt wird[42] wegen eurer Gebete[43] und der Zuweisung des Geistes[44] von Jesus Christos (20) auf Grund meiner Sehnsucht[45] und Hoffnung, dass ich in keiner Weise zuschanden werde, sondern mit aller Zuversicht wird jetzt wie jederzeit Christus mit meinem Leibe[46] verherrlicht[47] durch Leben wie durch Tod. (21) Christos ist nämlich für mich Leben[48] und Sterben ein Gewinn. (22) Wenn aber das Leben im Fleisch, das ist für mich die Frucht der [49]Arbeit[50], dann weiß ich nicht, was ich wählen soll. (23) Von zwei Seiten werde ich bedrängt, da habe ich das Begehren, aufgelöst zu werden und bei Christos zu sein[51], das ist nämlich viel besser. (24) doch euretwegen ist es nötig, im Fleisch zu bleiben. (25) Und darauf verrauend[52] weiß ich, dass ich bleiben und bei euch allen verbleiben werde für euren Fortschritt[53] und die Freude des Glaubens, (26) damit, wenn ich wieder zu euch komme, euer Ruhm um des Jesus Christos willen bei mir übermäßig sei.

(27) Verhaltet euch nur angemessen dem Evangelium des Christos[54], damit, ob ich zu komme und euch sehe oder abwesend bin und von euch höre, ihr in einem Geiste[55] steht[56] und in einer Seele[57] gemeinsam für den Glauben des Evangeliums kämpft[58] (28) und euch durch nichts von denen,, die gegen euch stehen[59], einschüchtern lasst, was für die ein Anzeichen des Untergangs ist, für euch aber der Rettung,[60] und dies von Gott; (29) denn euch wurde es von Christos geschenkt, nicht an ihn zu glauben, sondern auch für ihn zu leiden[61], (30) wobei ihr den selben Kampf habt, den ihr von mir kennt[62] und jetzt von mir hört.

2.Kapitel

(1Wenn es einen Zuspruch[63] in Christus gibt, einen Trost der Liebe, eine Teilhabe am Geist[64], eine Erbarmung und Barmherzigkeiten, (2) dann macht meine Freude[65] dadurch vollständig, dass ihr einmütig seid[66], dieselbe Liebe habt, eine Seele und auf dasselbe aus seid, (3) nicht auf Grund von Streitsucht, nicht auf Grund von Prahlerei[67], sondern übertrefft einander dadurch, dass ihr in Demut[68] miteinander umgeht, (4) indem nicht jeder auf das Seine blickt, sondern jeder auch auf das des andern[69].

(5) Trachtet[70] bei euch nach dem, was auch in Christos Jesus gilt,

(6) der sich in Gottes Gestalt befand[71],

sie nicht als Raub festhielt,

um Gott gleich zu sein[72],

(7) sondern sich selbst entäußerte[73],

eines Sklaven Gestalt annahm[74]

zum Ebenbild[75] der Menschen wurde[76];

und er wurde in der Erscheinung wie ein Mensch gefunden.

(8) Er erniedrigte sich selbst[77],

wurde gehorsam[78] bis zum Tode,

dem Tode am Kreuz.

(9) Deshalb hat ihn Gott auch erhöht[79]

und ihm einen Namen geschenkt,

der über jedem Namen ist[80],

(10) damit sich beim Namen Jesu jedes Knie beuge[81],

der Überhimmlischen, der Irdischen und der Unterirdischen[82]

(11) und jede Zunge bekenne[83]:

Herr ist Jesus Christos[84]

Zur Ehre Gottes, der Vaters.

(12) Also, meine Geliebten, wie ihr stets gehorsam gewesen seid, nicht nur bei meiner Anwesenheit, sondern vielmehr auch jetzt bei meiner Abwesenheit, bewirkt eure Rettung mit Furcht und Zittern[85]; (13) Gott ist es nämlich, der bei euch das Wollen und das Wirken für das Wohlgefallen bewirkt[86]. (14) Tut alles ohne Murren[87] und Widerrede[88], (15) damit ihr untadelig[89] und makellos[90] werdet mitten in einem verdrehten und verwirrten Geschlecht[91], in welchem ihr wie Lichter[92] in der Welt leuchtet, (16) das Wort des Lebens[93] bewahrend, zu meinem Ruhm[94] am Tage des Christos[95], dass ich nicht vergeblich gelaufen bin[96] und mich vergeblich gemüht habe[97]. (17) Aber wenn ich als Opfer und Dienst eures Glaubens[98] dargebracht werde, freue ich mich und freue ich mich mit euch allen[99]; (18) Ebenso sollt auch ihr euch freuen und mit mir freuen[100].

(19) In dem Herrn Jesus hoffe ich, Timotheos[101] bald zu euch zu schicken, damit ich auch beruhigt bin, nachdem ich erfahren habe, wie es um euch steht. (20) Ich habe nämlich hier keinen Gleichgesinnten, der sich, mit euren Angelegenheiten vertraut, Sorgen macht; (21) Denn alle suchen das Ihrige, nicht das von Jesus Christos. (22) Ihn aber kennt ihr als bewährt, denn er hat bei mir für das Evangelium gedient wie ein Kind[102] dem Vater. (23) Deswegen hoffe ich, ihn zu schicken, sobald ich meine Angelegenheit überblicke; (24) Ich verlasse mich auf den Herrn[103], dass ich auch selbst bald kommen werde[104].

(25) Außerdem halte ich es für nötig, den Bruder und Mitarbeiter und meinen Mitstreiter Epaphroditos[105] zu euch zu schicken, euren Gesandten und Diener meiner Hand, (26) zumal ich Sehnsucht nach euch allen hatte und beunruhigt war, weil ihr gehört hattet, dass er krank geworden war. (27) Er ist nämlich auch todkrank gewesen; doch Gott hat sich über ihn erbarmt, nicht nur über ihn, sondern auch über mich, damit ich nicht Trauer über Trauer habe. (28) Also werde ich ihn umso schneller schicken, damit ihr ihn wieder seht und euch freut und auch ich weniger traurig bin. (29) Deshalb nehmt ihn im Herrn mit ganzer Freude auf und haltet sie[106] in Ehren! (30) Denn durch das Werk des Christos ist er dem Tode nahe gewesen, wobei er seine Seele[107] aufs Spiel setzte, damit er das ergänze, was mir am Dienst[108] noch fehlt[109].

3. Kapitel

(1) Im Übrigen, meine Brüder, freut euch[110] im Herrn. Mir ist es nicht langweilig, euch dasselbe zu schreiben, für euch aber ist es zuverlässig.

(2) Achtet auf die Hunde, achtet auf die schlechten Arbeiter, achtet auf die Zerschneidung[111]! (3) Die Beschneidung[112] sind nämlich wir, die mit dem Geist Gott dienen[113] und uns in Christus Jesus rühmen[114] und nicht auf das Fleisch vertrauen, (4) obwohl ich auch Vertrauen auf das Fleisch haben könnte. Wenn irgend ein anderer meint, auf das Fleisch zu vertrauen, dann ich erst recht[115]: (5) Mit der Beschneidung am achten Tage[116], aus dem Geschlecht Israel, vom Stamm Beniamin, Hebräer aus Hebräern, Pharisäer nach dem Gesetz, (6) mit Eifer die Gemeinde verfolgend, untadelig auf Grund der Gerechtigkeit im Gesetz. (7) Doch was für mich ein Gewinn gewesen war, das habe ich wegen des Christos für einen Verlust gehalten[117]. (8) Fürwahr, ich halte alles für einen Verlust im Vergleich zu der unüberbietbar großen Erkenntnis meines Herrn Jesus Christos[118], um dessentwillen ich mich um alles habe bringen lassen und für einen Dreck gehalten, damit ich Christos gewinne, (9) und in ihm werde ich gefunden, weil ich meine Gerechtigkeit nicht aus dem Gesetz habe, sondern durch den Glauben an Christos durch den [119]Glauben[120], um ihn zu erkennen und die Kraft[121] seiner Auferstehung[122] und die Teilhabe an seinen Leiden[123], wobei ich seinem Tode gleich gestaltet werde, (11) damit ich zur Auferstehung von den Toten[124] gelange.

(12) Nicht, dass ich es schon ergriffen habe oder schon vollkommen wäre, ich verfolge es aber, , ob ich es auch in Besitz nehme[125], weil ich von Christos Jesus in Besitz genommen worden bin. (13) Brüder, ich meine nicht, dass ich es in Besitz genommen habe; eins aber: was zurück liegt habe ich aufgegeben, aber zu dem, was vorne liegt, strecke ich mich aus[126], (14) wobei ich als Ziel nach dem Kampfpreis[127] der Berufung nach oben[128] von Gott in Christos Jesus .zustrebe. (15) Vollkommen[129] sind wir insofern, als wir darauf aus sind; und wenn ihr auf etwas anderes aus seid, dann wird Gott euch auch das offenbaren; (16) indessen bewegen wir uns[130] in dem, das wir erlangt haben.

(17) Werdet unsere Mitnachahmer[131], Brüder, und seht auf diejenigen, die sich so verhalten, wie ihr an mir ein Beispiel[132] habt[133]. (18) Denn viele, die ich euch oft genannt habe, verhalten sich, jetzt aber nenne ich sie weinend Feinde des Kreuzes des Christos, (19) deren Ende Untergang[134] ist, deren Gott der Bauch[135] ist und die Ehre in ihrer Schande[136] besteht, die auf das Irdische[137] aus sind. (20) Denn unser Gemeinwesen befindet sich in den Himmeln[138], von dem wir den Herrn Jesus Christos als Retter[139] erwarten[140], der unsern niedrigen Leib umgestalten[141] wird, dass er gleich gestaltet[142] wird dem Leibe seiner Herrlichkeit[143] auf Grund der Wirkung,[144] die ihn befähigt sich auch das All zu unterwerfen[145].

4. Kapitel

(1)darum, meine geliebten und ersehnten Brüder, meine Freude[146] und mein Kranz, steht[147] so im Herrn, Geliebte.

(2) Euodia ermahne ich, und Syntyche ermahne ich, eines Sinnes[148] zu sein im Herrn. (3) Ja, ich bitte auch dich, vertrauter Gefährte, nimm dich ihrer an[149], die mit mir für das Evangelium gestritten haben[150] samt Klemens und meinen übrigen Mitarbeitern, deren Namen im Buch des Lebens[151] stehen.

(4) Freut euch[152] allezeit im Herrn; noch einmal sage ich: Freut euch! (5) Eure Güte soll allen Menschen bekannt werden[153]. Der Herr ist nahe[154]. (6) Sorgt nichts[155], sondern eure Bitten sollen in jedem Gebet und Anruf mit Lobpreis vor Gott bekannt werden[156]! (7) Und der Friede Gottes[157], der jede Vernunft übersteigt[158], wird eure Herzen und Gedanken bewahren in Christus Jesus. (8) Im übrigen, Brüder was wahrhaftig ist, ehrbar, gerecht, heilig, liebenswürdig, ehrenwert, ob etwas eine Tugend, ob etwas ein Lob ist, das bedenkt[159]; (9) was ihr auch gelernt und empfangen und gehört habt und wisst durch mich, das tut; und der Gott des Friedens sei mit euch[160].

(10) Im Herrn habe ich mich sehr gefreut[161], dass ihr eure Fürsorge für mich[162] schon wieder habt aufleben lassen, woran ihr auch gedacht hattet, aber keine Gelegenheit war.(11) Ich sage das nicht, weil mir etwas fehlt, denn ich habe gelernt, selbständig[163] zu sein, wo ich mich auch befinde.(12) Ich kann mich erniedrigen und kann Überfluss haben; in jedes und alles bin ich eingeweiht: satt zu sein wie zu hungern und Überfluss wie Mangel zu haben; (13) Alles vermag ich durch den, der mich stärkt[164].

(14) Trotzdem habt ihr Gutes getan, dass ihr an meiner Drangsal[165] Anteil genommen habt[166]. (15) Ihr Philipper wisst auch, dass mir am Anfang der Evangeliumsverkündigung, nachdem ich Makedonien verlassen hatte, keine Gemeinde Anteil an der Verrechnung von Geben und Empfangen gewährt hat außer euch allein[167], (16) dass ihr mir auch ein- oder zweimal[168] etwas zum Lebensunterhalt nach Thessalonike geschickt habt. (17) Nicht, dass ich die Gabe suche[169], sondern ich suche vielmehr die wachsende Frucht[170] für die Rechenschaftslegung über euch. (18) Ich verzichte auf alles und habe Überfluss; ich bin reichlich versehen, nachdem ich eure Gabe von Epaphroditus[171], die von euch ist, empfangen habe, einen angenehmen Geruch[172], ein willkommenes Opfer[173], das Gott gefällig ist[174].(19) Mein Gott aber wird euch mit allem Notwendigen erfüllen auf Grund seines Reichtums in Herrlichkeit[175] in Christos Jesus.(20) Gott aber und unserm Vater sei Ehre in den Ewigkeiten der Ewigkeiten, amen [176].

(21) Grüßt alle Heiligen[177] in Christos Jesus! Es grüßen euch alle Brüder, die bei mir sind. (22) Es grüßen euch alle Heiligen[178], besonders die aus Caesars Haus[179]. Übersetzung, Anmerkungen und Einleitung: Hans Jochen Genthe

(23) Die Gnade des Herrn Jesus Christos sei mit eurem Geist[180].

Übersetzung und Einleitung Hans Jochen Genthe
[01] Günther Bornkamm, Der Philipperbrief als Paulinische Briefsammlung, in G.B., Geschichte und Glaube II, Gesammelte Aufsätze Band IV, München 1971 Seite 195 – 205
[02] Beispielsweise Philipp Vielhauer, Geschichte der urchristlichen Literatur, Berlin – New York 1975,Seite 159 –166. Hans-Martin Schenke – Karl Martin Fischer, Einleitung in die Schriften des Neuen Testaments I, Berlin 1978,Seite 125 – 129
[03] Dies ist Bornkamms Einteilung. Vielhauer: A: 4,10 – 20; B: 1,1 – 3,1; 4,4 – 9. 21 – 23; C: 3,2 –4,3. Schenke-Fischer: A: 4,10 –20; B: 1,1 –3,1; 4,4 –7. 21 –23; C: 3,2 – 4,3. 8. 9
[04] V: 2,19; Apgesch 16,1; 17,14. 15; 18,5; 19,22; 20,4; Röm 16,21; I.Kor 4,17; 16,10; II.Kor 1,1. 19;Kol 1,1; I.Thess 1,1; 3,2. 6: II.Thess 1,1; I.Tim 1,2. 18; 6,20; II.Tim 1,2; Phm 1
[05] V: 4,21. 22; Gal 1,10; Kol 4,12; Jac 1,1; II.Petr 1,1; Jud 1
[06] V: 4,22; Röm 15,25; I.Kor 1,2
[07] V: Apgesch 16,12 – 40; 20,6; I.Thess 2,2
[08] T: Da es zur Zeit des Apostels die beiden folgenden Gemeindeämter noch nicht gegeben haben wird, ist anzunehmen, dass es sich bei dem eingeklammerten Passus um einen späteren Zusatz , wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Brief-Kompilation, handelt
[09] E: Hier steht das Wort επισκοποσ (spr. epískopos), von dem das deutsche Lehnwort „Bischof“ abgeleitet ist. Hier werden mehrere „Bischöfe“ in der Gemeinde Philippi vorausgesetzt. Zur Zeit der Apostel gab es dieses Amt aber noch nicht, sondern erst seit dem Ende des 1. Jahrhundert (Apgesch 20,28; Tit 1,7; 3,2). Es ist gleichbedeutend mit dem „Ältesten“ (Apgesch 11,30; 14,23: 15,2. 4. 6. 23; 20,17; 21,18; I.Tim 5,17. 19; Tit 1,5)
[10] E: Hier steht das Wort διακονοσ (spr. diákonos) „Diakon“. Als Bezeichnung einer Funktion in der Gemeinde (für die Armenpflege) erscheint es nicht vor dem Ende des 1. Jahrhunderts ( I.Tim 3,8. 12; 4,6)
[11] V: Röm1,7; I.Kor 1,3; II.Kor 1,2; Gal 1,3; Eph 1,2; Kol 1,2; I.Thess 1,1 II.Thess 1,2; Tit 1,4; Phm 3; I.Petr 1,2; II.Petr 1,2; Jud 1,2
[12] V: Röm 1,8; I.Kor 1,4; II.Kor 1,3; Eph 1,3; Kol 1,3; I.Thess 1,2; II.Thess 1,3; II.Tim 1,3; Phm 4; I.Petr 1,3
[13] V: Phm 4
[14] V: Röm 1,8; Eph 5,20; I.Thess 1,2; 2,13; II.Thess 1,3
[15] V: I.Kor 9,23
[16] V: II.Kor 8,6. 11
[17] V: Vers 10; 2,16; Apgesch 2,10 I.Kor 1,8; II.Kor 1,14
[18] V: II.Kor 3,2; 6,11; 7,3
[19] V: Vers 13; Eph 3,1; 4,1; Kol 4,18; II.Tim 1,8; 2,9; Phm 8- 9. 13
[20] V: Vers 16
[21] V: I.Sam 12,5 – 6; Röm 1,9; II.Kor 1,23; I.Thess 2,5
[22] V: I.Thess 3,12
[23] V: Röm 12,14; Kol 1,9; Phm 6
[24] V: Röm 2,18; 12,2; Eph 5,10
[25] V: I.Kor 10,32
[26] V: Vers 6; 2,16; Apgesch 2,10; I.Kor 1,8; II.Kor 1,14
[27] V: Am 6,12; Spr 3,9; 11,30(LXX); Gal 5,22; Eph 5,9; hebr 12,11; Jac 3,18
[28] V: Eph 1,6
[29] V: Eph 6,21; Kol 4,7
[30] V: Vers 25; I.Tim 4,15
[31] E: Amtssitz des römischen Statthalters
[32] V: Vers 7; Eph 3,1; 4,1; Kol 4,18; II.Tim 1,8; 2,9; Phm 8 – 9. 13
[33] V: 2,24; Röm 14,14; Gal 5,10; II.Thess 3,4
[34] V: Apgesch 4,29.31; 8,25; 11,19; 13,46; 14,25; 16,6. 32; Hebr 13,7
[35] V: Apgesch 28,31
[36] V: Vers 7
[37] T: Eine Reihe griechischer Handschriften und eine syrische Handschrift lesen Vers 17 vor Vers 16
[38] V: Röm 2,8
[39] V: Luc 9,50
[40] V: I.Thess 2,5
[41] V: Vers 4; 2,2. 17; 4,1. 10
[42] V: Ijob 13,16 (LXX)
[43] V: II.Kor 1,11
[44] V: Matth 10,20 = Marc 13,11; Gal 3,5
[45] V: Röm 8,19
[46] V: I.Kor 6,20; II.Kor 4,10
[47] V: I.Petr 4,16; I.Joh 2,28
[48] V: Röm 8,10; II.Kor 13,5 Gal 2,20; Kol 1,27
[49] V: Ps 103,13 (LXX); Joh 12,24; 15,16; Röm 1,13
[50] E: die missionarische Wirksamkeit
[51] V: Luc 23,43; Joh 14,3; Röm 6,8 II.Kor 5,8; I.Thess 4,14. 17; 5,10
[52] V: 2,24
[53] V: Vers 12; I.Tim 4,15
[54] V: Eph 4,1; Kol 1,10; I.Thess 2,12
[55] V: Eph 4,3
[56] V: 4,1; Röm 11,20; I.Kor 10,12; 15,1; 16,13; II.Kor 1,24; Gal 5,1; I.Thess 3,8; II.Thess 2,15
[57] V: Apgesch 4,32
[58] V: 4,3;
[59] V: I.Kor 6,9
[60] V: II.Thess 1,5 – 10
[61] V: Apgesch 5,41; 9,16; 15,26; 21,13; III.Joh 7
[62] V: Apgesch 16,22; Kol 2,1
[63] V: Röm 12,8; I.Kor 14,3; hebr 13,22
[64] V: II.Kor 13,13
[65] V: Vers 17; 1,4. 18; 4,1. 10
[66] V: 4,1; Röm 12,16; 15,5; I.Kor 1,10; II.Kor 13,11; I.Petr 3,8
[67] V: Gal 5,26
[68] V: Röm 12,16; I.Petr 5,5
[69] V: I.Kor 10,24.33; 13,5

[70] V: Röm 15,5
[71] V: Joh 1,1 – 2; 3,13.31; 6,62; 17,5; 20,17
[72] V: Joh 5,18
[73] V: II.Kor 8,9
[74] V: Jes 53,3. 11
[75] V: 3,21; Röm 12,2; I.Petr 1,14
[76] V: Joh 1,14; Röm 8,3; Hebr 2,17; 4,15
[77] V: Hes 17,24; 21,31; Matth 23,12 = Luc 14,11; 18,14; II.Kor 11,7; Hebr 2,9; Jac 4,10
[78] V: Hebr 12,2
[79] V: Apgesch 2,33; 5,31
[80] V: Ep 1,12; Hebr 1,4
[81] V: Jes 45,23 (LXX); Röm 14,11
[82] V: OffbJoh 5,3. 13
[83] V: Jes 45,23 (LXX)
[84] V: Röm 10,9; I.Kor 12,3; II.Kor 4,5; Kol 2,6
[85] V: II.Kor 7,15; Eph 6,5; I.Petr 1,17
[86] V: 1,6; 4,13; Röm 15,18; II.Kor 3,5; 13,3; I.Thess 2,13
[87] V: I.Petr 4,9
[88] V: I.Tim 2,8
[89] V: I.Thess 3,13; 5,23
[90] V: Matth 10,16
[91] V: Dt 32,5; Matth 12,39; 16,2 = Marc 8,12 = Luc 11,29
[92] V: Dan 12,3 (LXX); Matth 5,14 -16
[93] V: Apgesch 5,20
[94] V: II.Kor 1,14; I.Thess 2,19
[95] V: 1,6. 10; Apgesch 2,20; I.Kor 1,8; II.Kor 1,14
[96] V: Gal 2,2
[97] V: Jes 49,4; 65,23 (LXX); I.Thess 3,5
[98] V: II.Kor 12,15; II.Tim 4,6
[99] V: Vers 2; 1,4.18; 4,1. 10
[100] V: 3,1; 4,4; II.Kor 13,11; I.Thess 5,16
[101] V: 1,1; Apgesch 16,1; 17,14. 15; 18,5; 19,22; 20,4; Röm 16,21; I.Kor 4,17; 16,10; II.Kor 1,1. 19; Kol 1,1; I.Thess 1,1; 3,2. 6; II.Thess 1,1; I.Tim 1,2. 18; 6,20; II.Tim 1,2; Phm 1
[102] V: I.Kor 4,17
[103] V: 1,14; Röm 14,14, Gal 5,10; II.Thess 3,4
[104] V: 1,25; Phm 22
[105] V: 4,18
[106] E: Epaphroditos und Timotheos
[107] E: Gemeint ist das Leben
[108] V: Apgesch 20,24
[109] V: I.Kor 16,17; II.Kor 8,14; 9,12; Kol 1,24
[110] V: 2,18; 4,4; II.Kor 13,11; I.Thess 5,16
[111] V: Spaltung (der Gemeinde)
[112] V: Dt 30,6; Jer 4,4; 9,25; Jub 1,23; Apgesch 7,51; Röm 2,28 – 29
[113] V: Röm 1,9
[114] V: Röm 5,11; I.Kor 1,31 (Jer 9,22); II.Kor 10,17 (Jer 9,22); Gal 6,14
[115] V: II.Kor 11,18; Gal 6,13
[116] V: Gen 17,12; Lev 12,3; Luc 1,59; 2,21
[117] V: Matth 13,44. 46; 16,26 = Marc 8,36 = Luc 9,25
[118] V: Eph 4,13; II.Petr 3,18
[119] V: Hab 2,4; Röm 1,17; 3,5. 21 – 26; 10,3; II.Kor 5,21
[120] Ü: Kann auch meinen „durch die Glaubensbotschaft“, also das Evangelium
[121] V: Eph 1,19 – 20
[122] V: Röm 1,4
[123] V: I.Kor 15,31; II.Kor 1,5; 4,10. 16; 13,4; Gal 6,17
[124] V: Luc 20,35
[125] V: I.Tim 6,12
[126] V: Luc 9,62
[127] V: I.Kor 9,24
[128] V: Hebr 3,1
[129] V: I.Kor 2,6; 14,20; Kol 1,28
[130] V: Gal 6,16
[131] V: I.Kor 4,16; 11,1; Hebr 6,12; 13,7
[132] V: I.Thess 1,7; I.Tim 4,12; Tit 2,7; I.Petr 5,2
[133] V: 4,9; Gal 4,12; Eph 5,1 I.Thess 1,6 – 7; 2,14 II.Thess 3,7. 9
[134] V: II.Petr 2,1
[135] V: Röm 16,18; II.Tim 3,4
[136] V: Hos 4,7
[137] V: Kol 3,2
[138] V: Gal 4,26; Eph 2,6; Kol 3,1; Hebr 12,22; OffbJoh 21,2
[139] V: II.Tim 1,10; II.Petr 1,1. 11; 2,20; 3,2. 18
[140] V: I.Kor 1,7; II.Tim 1,10; Tit 2,13; Hebr 9,28
[141] V: Röm 12,2; II.Kor 11,15
[142] V: II.Kor 3,18; I.Joh 3,2
[143] V: I.Kor 15,43. 49. 53; Röm 8,29
[144] V: Eph 1,19 – 22
[145] V: Ps 8,7; I.Kor 15,27; Eph 1,22; Hebr 2,8
[146] V: Vers 10; 1,4. 18; 2,2. 17; I.Thess 1,17; 3,9
[147] V: 1,27; Röm 11,20; I.Kor 10,12; 15,1; 16,13; II.Kor 1,24; Gal 5,1; I.Thess 3,8; II.Thess 2,15
[148] V: 2,2; Röm12,16; 15,5; I.Kor 1,10; II.Kor 13,11; I.Petr 3,8
[149] V: II.Kor 1,11
[150] V: 1,27; Röm 15,30
[151] V: Ex 32,32; Jes 4,3; Mal 3,16; Ps 69,29; Dan 12,1; Luc 10,20; Hebr 12,23; OffbJoh 3,5; 13,8; 17,8; 20,12. 15; 21,27
[152] V: 2,18; 3,1; II.Kor 13,11; I.Thess 5,16
[153] V: Weish 2,19; Tit 3,2
[154] V: Ps 145,18; Hebr 10,37 Jac 5,8 – 9
[155] V: Matth 6,25 – 34 = Luc 12,22 – 32; I.Petr 5,7
[156] V: Apgesch 2,42; Eph 6,18; Kol 4,2; I.Thess 5,17; I.Tim 2,1
[157] V: Joh 14,27; Kol 3,15
[158] V: Eph 3,20
[159] V: II.Petr 1,5
[160] V: Röm 15,33; 16,20; I.Kor 14,33; II.Kor 13,11; I.Thess 5,23; II.Thess 3,16; Hebr 13,20; Test Dan 5,2
[161] V: Vers 1;1,4. 18; 2,2. 17
[162] V: Vers 15; II.Kor 11,8 -9
[163] V: I.Tim 6,6
[164] V: Joh 15,5; II.Kor 12,9 – 10; II.Tim 4,17
[165] V: 1,7; Hebr 10,33
[166] V: Röm 12,13
[167] V: Vers 10; II.Kor 11,8 – 9
[168] V: I.Thess 2,18
[169] V: II.Kor 12,14
[170] V: Röm 15,28
[171] V: 2,25
[172] V: Gen 8,21; Ex 29,18; Hes 20,41 Eph 5,2; II.Kor 2,14 – 15
[173] V: Röm 12,1; Hebr 13,16
[174] V: Jes 56,7; Sir 35,6
[175] V: Röm 9,23; 10,12; 11,33; Eph 1,18; 3,16; Kol 1,27
[176] V: I.Chr 29,11; IV.Macc 18,24; Röm 11,36; 16,27; Gal 1,5; Eph 3,21; I.Tim 1,17; II.Tim 4,18; Hebr 13,21; I.Petr 4,11; II.Petr3,18;Jud 25; OffbJoh 1,6; 4,11; 5,13; 7,10. 12; 11,15. 17;12,10; 15,3 – 4; 19,1 – 2. 5. 7 – 8
[177] V: Vers 22; 1,1; Gal 1,10; Kol 4,12; Jac1,1; II.Petr 1,1; Jud 1
[178] V: Vers 21:1,1; Gal 1,10; Kol 4,12; Jac 1,1; II.Petr 1,1; Jud 1
[179] V: 1,13
[180] V: Gal 6,18