Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Hintere Propheten

Auch in den Samuelis- und Königsbüchern kommen Propheten vor: Nathan, Elia, Elisa usw.. Es sind aber keine Schriften unter ihrem Namen überliefert. Diejenigen, unter deren Namen Schriften überliefert sind, sind die hinteren oder Schriftpropheten. In den christlichen Bibelausgaben stehen in dieser Abteilung auch Daniel und die Klagelieder. Diese beiden Bücher findet man im Tanak in der dritten Abteilung, den Schriften. In den katholischen Bibelausgaben stehen auch das Buch Baruch und die Zusätze zu Daniel bei den Propheten. Diese beiden sind nur in griechischer Übersetzung vorhanden. Deshalb gehören sie in den evangelischen Bibelausgaben unter die Apokryphen. Die Reihenfolge, in der Prophetenbücher stehen, ist nicht die historische des Auftretens der Propheten.
Propheten sind keine Wahrsager. Sie übermitteln vielmehr dem Volke Gottes den Willen Gottes, und zwar Willen Gottes einmal in dem Sinne, was Gott von seinem Volk fordert und zum andern in dem Sinne, was er willens ist zu tun, seine Absicht. Daraus ergeben sich für das Volk Folgerungen, gerade in Gestalt von Forderungen.