Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Obadja

Einleitung

Über die Person Obadjas ist weder aus seiner Schrift noch aus anderen Büchern des Alten Testaments etwas zu entnehmen. Dass der gleichnamige Hofmeister des Königs Ahab (I.Kön 18,3 – 7. 16 mit unserm Propheten identisch sei, ist ausgeschlossen.

Die Schrift besteht aus zwei Teilen: 1bis 15 und 16 bis 21, wobei allerdings zu berücksichtigen ist, dass 15b vor15a gestellt werden muss und 15a dann den Anfang des zweiten Teils bildet. Damit kommen wir zur Literarkritik. 1 bis 14.15b sind unmittelbar nach dem Fall Jerusalems 587/86 geschrieben worden. Dabei haben die Edomiter eine üble Rolle gespielt, indem sie mit den babylonischen Eroberern gemeinsame Sache gegen Juda gemacht haben (Vers 11 bis 14). Dafür wird Edom bestraft werden. Davon handeln die ersten zehn Verse des ersten Teils, der offensichtlich unter dem Eindruck der Katastrophe als in frühexilischer Zeit verfasst worden ist. Hier liegen enge Berührungen mit Am 1,11 – 12 (einer Fortschreibung), mit Ps 137,7 –9 und den Klageliedern, vor allem 4,21 – 22 vor. Dabei fällt auch auf, dass Ob 2 – 4 weitgehend mit Jer 49,14 – 16 übereinstimmen. Die Verse bei Jeremia – die nicht von Jeremia selbst stammen, sondern eine Fortschreibung darstellen – sind von Obadja abhängig. Das Gleiche gilt von dem nicht so engen, aber zweifellos bestehenden Verhältnis zwischen Obadja 5 – 9 zu Jer 49,9 – 10.22.

Der erste Abschnitt des zweiten Teils umfasst 15a. 16 – 18. Er handelt vom Gericht über die Völker und das Heil für Israel. Also weitet sich das Strafgericht über Edom weitet sich aus über alle Völker. Die Frage ist nur. Hat Edom seine Strafe bereits erlitten[01] oder wird sie hier erst voraus gesagt[02]? Tatsächlich sind die Edomiter in der Zeit zwischen 587/6 und 312 nach dem Zeugnis des hellenistischen Geschichtsschreibers Diodorus Siculus (19,9) von den Nabatäern verdrängt worden. Auf alle Fälle kann man die Verse 15a. 16 – 18 in der Perserzeit gegen Ende des 5. Jahrhunderts ansetzen.

Die letzten drei Verse handeln von der Wiederherstellung des davidischen Reiches und dürften eine Fortschreibung aus der Zeit um 300 sein.

Übersetzung

Ausgangstext der folgenden Übersetzung ist die Biblia Hebraica Quinta Band 13, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2010

(1)Obadjas Gesicht:

So spricht der Herr Jahwe zu Edom:

„Eine Kunde haben wir[03] von Jahwe gehört und ein Bote wurde unter die Völker gesandt:

Steht auf, und lasst uns gegen es zum Kampf aufstehen!

(2) Sieh, klein mache ich dich unter den Völkern; du wirst sehr verachtet werden.

(3)Frechheit deines Herzens hat dich betrogen,

du wohnst in den Schlupfwinkeln des Felsens[04], dessen Sitz in der Höhe ist;

du sagst in deinem Herzen: Wer bringt mich auf die Erde hinunter?

(4)Wenn du dich hinauf schwingst wie ein Adler und zwischen den Sternen dein Nest baust;

dann werde ich dich von dort herunter holen, Spruch Jahwes[05].

(5) Wenn Diebe zu dir kommen, wenn Gewalttäter der Nacht,

wie wirst du schweigen, stehlen sie nicht genug?[06]

Wenn Traubenleser zu dir kommen, lassen sie dir etwa eine Nachlese übrig?

(6) Wie wird Esau[07] durchsucht, sein Verborgenes durchstöbert?

(7)Bis zur Grenze werden dich alle Männer deines Bundes[08] vertreiben,

es betrügen dich, es besiegen dich die Männer deines Friedens[09];

die dein Brot essen[10] legen eine Falle unter dich, es ist keine Einsicht in ihm.

(8) Werde ich nicht an jenem Tage, Spruch Jahwes;

die Weisen aus Edom vertilgen und die Einsicht aus dem Gebirge Esaus?

(9) Mutlos werden die Starken von Teman[11] sein, damit jeder aus dem Gebirge Esaus

ausgerottet werden kann

wegen Mordes[12]. (10) Wegen Gewalttat[13] an deinem Bruder Jaaqob[14] wirst du dich aus Scham verbergen; und du wirst für immer ausgerottet werden.

(11)[15] An dem Tage, da du daneben standest, an dem Tage, da die Fremden seinen Besitz wegführten;

und Fremde in seine Tore drangen und über Jeruschalajim das Los warfen,

und du warst wie einer von ihnen.

(12) Und du solltest nicht mit Behagen auf den Tag deines Bruders sehen, auf den Tag seines Unglücks,

und du solltest dich nicht freuen über deine Brüder Jehuda an dem Tage, da sie untergingen;

und du solltest deinen Mund nicht aufreißen über den Tag der Drangsal.

(13) Du solltest nicht in das Tor meines Volkes kommen am Tage ihres Unheils,

du solltest auch nicht mit Behagen auf sein Übel sehen am Tage seines Unheils;

und du solltest dich nicht ausstrecken nach seinem Besitz am Tage seines Unheils.

(14) Und du solltest dich nicht an den Scheideweg stellen, um seine Flüchtlinge umzubringen;

und du solltest dich vor den Entronnenen nicht verschließen am Tage der Drangsal.

(15) Denn nahe ist der Tag Jahwes[16] über alle Völker;

Wie du getan hast, wird er dir tun, und dein Tun kehrt auf dein Haupt zurück[17].

(16) Denn wie ihr auf meinem heiligen Berge getrunken habt, so werden alle Völker täglich trinken;

und sie trinken und trinken[18], und sie werden sein wie nicht gewesen.

(17)Auf dem Berg Zion wird Rettung sein[19], und er ist heilig;

und das Haus Jaaqobs wird ihre Besitztümer in Besitz nehmen.

(18) Und das Haus Jaaqobs wird ein Feuer und das Haus Josefs eine Flamme,

und das Haus Esaus wird zu Stroh, und sie brennen unter ihnen und fressen sie[20];

und es wird keinen Entronnen des Hauses Esaus geben, denn Jahwe hat geredet.

(19) Und sie werden das Südland in Besitz nehmen mit dem Gebirge Esaus und die Ebene mit den Pelischtim[21] , und sie nehmen das Gefilde von Efraim in Besitz und das Gefilde von Schomron und Benjamin mit Gilead. (20) Und die Verschleppten – dieses Heer der Söhne Jisraels – das Land der Kanaaniter bis nach Zarpat, und die Verschleppten von Jeruschalajim, die in Sefarad [22] sind, nehmen die Städte des Südlandes in Besitz. (21) Und die Geretteten ziehen hinauf auf den Berg Zion, um das Gebirge Esaus zu richten; und Jahwe wird die Herrschaft gehören.

[01] So Zenger, Einleitung Seite 496
[02] So Rudolph, Joel – Amos – Obadja – Jona Seite 296
[03] T: LXX: „habe ich gehört“
[04] V: Nu 24,21; Jer 49,16
[05] V: Jer 49,16
[06] T: Diese Zeile ist so gestört, dass jede Konjektur zu gewagt erscheinen muss
[07] E: Esau ist nach Gen 36,8 Stammvater Edoms
[08] E: Bundesgenossen
[09] E: Männer, mit denen du Frieden geschlossen hast
[10] Ü: Diese Übersetzung ist nicht sicher
[11] V: Jer 49,7. 20; Hes 25,13; Am 1,12
[12] T: „Wegen Mordes“ ist sinngemäß der Anfang von Vers 10. Ein Schreibfehler hat den Ausdruck an das Ende von Vers 9 gesetzt, und dem sind die alten Übersetzungen gefolgt
[13] V: Joel 4,19
[14] E: Jaaqob = Jisrael (Gen 32,29) ist Esaus Bruder (Gen 25,23 –26)
[15] V: Ps 137,7
[16] V: Joel1,15
[17] V: Jer 50,15. 29
[18] V: Jes 51,17; Jer 25,15; 51,7; Offb 14,10; 18,3
[19] V: Joel 3,5; 4,17
[20] V: Sach 12,6
[21] E: Philister, die in der Küstenebene lebten
[22] Nicht zu identifizieren